5 Tipps für die kalte Jahreszeit

Wenn es Winter wird…

Ein junges Kalb, bis zu einem Alter von 4 - 5 Monaten, kann seinen Körper unter bestimmten Umständen nicht selbst warm halten. In den ersten Lebensmonaten liegt die Komfortzone des Kalbes zwischen 10 und 15˚C. Darüber hinaus muss das Kalb zugfrei liegen, um die Wärme halten zu können. Hier sind fünf Tipps, wie Sie die Temperatur und das Wachstum Ihrer Kälber während der kalten Monate stabil halten:

1)      Füttern Sie die Milch mit der richtigen Temperatur

Ein wichtiger Punkt ist die Temperatur der verabreichten Milch. Diese Temperatur sollte ungefähr 40˚C betragen.  Wenn das Kalb die Milch nicht selbst im Körper erwärmen muss, verbraucht es weniger Energie. Zusätzlich hat das Füttern von warmer Milch einen physiologischen Effekt: bei warmer Milch wirkt der Schlundrinnenreflex besser und es gibt keine Temperaturunterschiede im Körper des Tieres. Daraus ergeben sich weitaus weniger Verdauungsprobleme.

2)      Erhöhen Sie die Fütterung bei niedrigen Temperaturen

Umso niedriger die Außentemperatur, desto mehr Energie verbrauchen die Kälber um ihre Körpertemperatur zu halten und um zu wachsen. Die Praxis hat gezeigt, dass der Energiebedarf ungefähr 10 - 15% steigt. Pro Mahlzeit sollte demnach mindestens ein halber Liter Milch zusätzlich gefüttert oder die Konzentration des Milchaustauschers um 10 - 15% erhöht werden.

3)      Benutzen Sie eine Kälberdecke für…

…junge und schwache Kälber, die es besonders schwer haben, ihre Körpertemperatur aus eigener Kraft zu halten. Kälberdecken dämmen die Temperaturschwankungen und halten das Kalb gesund.

4)      Zugfreier Liegeplatz

Ein zugfreier Liegeplatz bedeutet, dass die Luftgeschwindigkeit nicht mehr als 0.2 Meter pro Sekunde betragen sollte. Dennoch muss genügend Frischluft vorhanden sein. Mit Hilfe eine Abtrennung und viel trockenem Stroh, können Sie Ihren Kälbern einen warmen und zugfreien Liegeplatz herrichten.

5)      Setzen Sie bei frischgeborenen Kälbern eine Wärmelampe ein

Frischgeborene Kälber reagieren sehr empfindlich auf die Außentemperatur. Der „Temperaturschock“ ist für ein Neugeborenes im Winter selbstverständlich besonders hoch. Wenn es 0˚C oder kälter ist, legen Sie das Kalb nach der Geburt unter eine Wärmelampe um es auf Temperatur und trocken zu halten. Denn auch für die optimale Nutzung und Verdauung der Biestmilch ist die richtige Körpertemperatur wichtig.