„Kälberaufzucht - tun Sie es einfach richtig“

Die Familie van der Haar aus dem Ort Den Velde in den Niederlanden, dicht an der Grenze zu Deutschland, überlässt bei der Kälberaufzucht nichts dem Zufall! Die ersten Lebensmonate eines Kalbes sind für die Entwicklung zur Milchkuh entscheidend, daher folgt der Betrieb der Devise: „Im Nachhinein sollte man sich selbst sagen können, dass man es nicht besser hätte machen können." Diesen Betrieb stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

Gert Jan van der Haar gehört zu unseren treusten Sprayfo-Kunden. Gemeinsam mit seinen Söhnen, René und Gerjan, führt er einen Milchviehbetrieb mit 140 Milchkühen und 140 Jungtieren. Die durchschnittliche Milchproduktion liegt bei ca. 10.000 Litern pro Kuh. Der Betrieb setzt auf erstklassige Jungtiere, behält die Bullen und verkauft zweijährige Färsen als Zuchtvieh. Auch bei der NRM Ausstellung tritt die Familie Van der Haar regelmäßig als Aussteller auf – sie haben noch nie eine NRM verpasst – und nehmen auch an anderen regionalen Veranstaltungen erfolgreich teil. Als primäres Zuchtziel gibt die Familie van der Haar „Ausge-glichene, wohlproportionierte Kühe" an. Dabei sind Ihnen diese Merkmale besonders wichtig: „Gesundes Euter, starke Beine sowie optimale Milchqualität. Dafür ist zum einen die Auswahl der Zuchtbullen entscheidend, genauso wichtig ist aber die Versorgung der Tiere", erläutert Familie van der Haar. „Landwirte achten auf die Abstammung und Genetik, aber auch darauf, wie sich das Tier präsentiert. Es geht darum, was man sieht."

Kolostrum

Die richtige Versorgung beginnt schon direkt bei der Geburt: Die Kälber werden, nachdem sie von der Mutter sauber geleckt wurden, von der Abkalbebox in eine Einzelbox gebracht. Im Durchschnitt erhalten die Kälber innerhalb der ersten zwei Stunden die erste Biestmilch. Diese Biestmilchgabe erfolgt drei Tage lang, wobei sie 3 Liter Biestmilch in zwei täglichen Portionen erhalten. Für kleinere Kälber wird die Biestmilch in mehreren Portionen über den Tag verteilt angeboten, um eine Übersättigung zu vermeiden. Nach der Biestmilch erhalten die Kälber eine Ration nur mit Wasser. „Wir glauben, dass damit der Übergang zu Sprayfo Excellent verbessert wird, da das Wasser den Magen reinigt", erläutert Gert Jan van der Haar. Die Kälber bleiben 2 - 3 Wochen in der Einzelbox, je nachdem, wie viele Kälber gleichzeitig in die Gruppen-haltung umgestallt werden können. Pro Gruppe wird die Haltung von 4 Kälbern angestrebt, damit die Fütterung mit dem Eimer leichter von statten geht. In den Einzelboxen erhalten die Kälber Sprayfo Excellent über einen Nuckeleimer, wobei jedes Kalb immer denselben Eimer erhält. Auf dem Betrieb werden sowohl die Eimer als auch die Ställe nummeriert. Bevor die Kälber in die Gruppenhaltung übergehen, lernen sie, aus normalen Eimern zu trinken. Zur Förderung der Pansenentwicklung erhalten die Kälber von Anfang an auch Kälberkorn und Luzerne als Beifutter. Nach gut zwei Monaten werden die Kälber von Sprayfo Excellent abgesetzt, so dass die Tiere im Alter von drei Monaten vollständig von der Milch entwöhnt sind. Während dieses Absetzzeitraums nehmen die Kälber ungefähr 3kg Kälberkorn/Tag auf. Im Alter von ca. vier Monaten werden sie in den großen Laufstall mit Liegeboxen umgestallt. Die Menge an Kälberkorn wird hier auf 2,5kg/Tag reduziert und die Kälber gehen zum normalen Milchvieh-Futter über.

Verwaltung

Das Füttern der Kälber obliegt Frau Margriet Nijenhuis, Gert Jan´s Partnerin. Dabei hält Sie sich nicht nur exakt an die Fütterungspläne, sondern erfasst darüber hinaus auch die Gesamtentwicklung der Kälber im Computer. Aufgrund der zuverlässigen Dokumentation ist von jedem Kalb bekannt, wie die Geburt verlaufen ist und ob bei der weiteren Aufzucht Probleme aufgetreten sind. Solche Daten gewinnen zunehmend an Bedeutung, denn somit stehen dem Betrieb mehr Informationen zur Verfügung, wenn eine Kuh später z.B. Gesundheitsprobleme hat. „Zuletzt hatten wir eine Kuh, von der wir uns wegen massiver Lungenprobleme trennen mussten. In der Datenbank von Margriet konnten wir erkennen, dass das Tier bereits als Kalb eine Lungenentzündung hatte. Dieser Fall zeigte uns wieder deutlich, wie entscheidend die ersten Monate für die weitere Entwicklung zur Milchkuh sind", berichtet der Sohn, René van der Haar.

Vision

In den ersten Monaten darf deshalb nicht an der Qualität der Kälberaufzucht gespart werden; darüber ist sich die Familie van der Haar einig. „Und das entspricht auch unserer Vision bei Sloten, als Hersteller hoch-wertiger Kälbermilch unter der Marke Sprayfo. Eben Life Start sets Life Performance", sagt der Aufzucht-experte Albert Hilbrands. „Bei dem Betrieb der Familie van der Haar sieht man an der Dokumentation und an den fließenden Übergängen, dass die Aufzucht der Kälber ernsthaft betrieben wird. Somit werden die Stressmomente minimal gehalten und negative Entwicklungen beim Wachstum vermieden." Der fließende Übergang kann laut Herrn Hilbrands weiter verbessert werden, indem Sprayfo Excellent schon in die letzte Biestmilchgabe eingemischt wird. „Diese Biestmilch enthält nicht mehr so viele Antikörper, praktisch wird fast ganz normale Kuhmilch verfüttert. Aber diese Entscheidung muss der Betrieb selbst treffen und umsetzen können. Das Wichtigste ist, ein System zu finden, mit dem der Betrieb gute Ergebnisse erzielt."

Mehr Informationen zu dem Sprayfo Aufzuchtkonzept?

Möchten Sie wissen, was Sprayfo für Ihre Kälberaufzucht tun kann? Kontaktieren Sie direkt Ihren Sprayfo Aufzuchtspezialisten vor Ort!

Ich möchte mehr über Sprayfo wissen