Neueröffnung Calf & Beef Research Facility

Am 6. April 2016 eröffnete unser Mutterkonzern Nutreco in Boxmeer/ NL das neue Calf & Beef Forschungszentrum. Mit Hilfe des neusten Equipments und einer hochmodernen Infrastruktur wird sich diese Anlage zukünftig mit hochentwickelten Studien zum Thema Kälber- und Rinderfütterung befassen. Dabei arbeitet sie Seite an Seite mit den beiden dazugehörigen  Milchviehanlagen in Boxmeer und Burford (Kanada).

Knut Nesse, Geschäftsführer des Nutreco Konzerns, und Prof. Louise Fresco, Vorstandspräsident der Wageningen Universität, eröffneten die Forschungsanlage offiziell in einer feierlichen Zeremonie an der rund 300 Gäste aus der Industrie und Wissenschaft teilnahmen. Alle Gäste wurden anschließend zu einem zweitägigen Symposium eingeladen, das aus Vorträgen international führender Wissenschaftler und aus einer Führung durch das neue Forschungszentrum bestand.

In zukünftigen Untersuchungen soll erforsch werden, wie das volle genetische Potenzial eines Tieres maximiert werden kann. Bis zum Jahr 2050 wird die Weltbevölkerung um 30% steigen und die Nachfrage nach Fleisch sich verdoppeln. Die Deckung dieses Bedarfs wird eine Herausforderung für die Landwirtschaft. Forschungen zum Thema Maximierung des genetischen Potenzials eines Tieres spielen demnach eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung neuer Ernährungslösungen um die Welt auf eine effiziente und nachhaltige Art und Weise zu ernähren. Dabei hat die Wissenschaft bereits erkannt, dass die ersten Lebenswochen des Tieres ausschlaggebend für eine deutliche Steigerung in der Produktivität sind. Von diesem Wissen ausgehend, sollen nun neue Forschungsansätze erarbeitet werden.

Die Forschungseinrichtung besteht aus vier Bereichen: einem Laufstall für die Absetzer, zwei Bereiche für die Kälberaufzucht – davon ein Bereich mit Einzelhaltung, der andere mit Gruppenhaltung und automatischer Fütterungsanlage, die das Fressverhalten der einzelnen Tiere aufzeichnet und überwacht. Im vierten Bereich werden der Stoffwechsel, die Physiologie und die Verdauung der Kälber als auch der Absetzer untersucht.