Damit auch Ihr Kalb zur Königin wird

Intensive Aufzucht mit Royal

Das Thema Metabolische Programmierung taucht immer wieder im Zusammenhang mit der Kälberaufzucht auf. Aber was genau verbirgt sich eigentlich dahinter?
Dies lässt sich gut am Beispiel der Bienen erklären, denn in der Natur zeigen uns die Bienen, welche Möglichkeiten in der metabolischen Programmierung stecken.

Im Bienenstock gibt es drei Arten von Bienen. Die männlichen Drohnen, die weiblichen Arbeiterinnen und die Königinnen. Alle Bienen eines Geschlechts sind Klone, also genetische Zwillinge mit exakt der gleichen DNA. Wie also können sich aus zwei Klonen unterschiedliche Bienen, Arbeiterin oder Königin, entwickeln?

Die Antwort liegt in der Fütterung

Bis zum dritten Lebenstag erhalten alle weiblichen Tiere das Gelee Royal (Königinnenfutter). Der ausschlaggebende Zeitpunkt ist der vierte Tag. Von nun an bekommt nur die zukünftige Königin weiterhin das Gelee Royal gefüttert und zwar in 10-facher Dosis. Die Arbeiterinnen hingegen, werden ab dem vierten Tag mit normalem, niedriger konzentriertem Futter gefüttert.

Dieser Unterschied in der Fütterung bestimmt den weiteren Lebensablauf und die Lebenserwartung der Bienen. Bienenköniginnen leben beispielsweise zwei bis drei Jahre, die Arbeiterinnen nur zwei bis drei Monate. Auch in der Größe unterscheiden sie sich maßgeblich: die Königinnen sind wesentlich größer, als die Arbeiterinnen und zudem fruchtbar, während die Arbeiterinnen steril sind.

Was haben Kälber denn jetzt mit Bienen gemeinsam?

Was haben nun Bienen mit Kälbern und Kälberaufzucht zu tun? In der Milchviehhaltung werden viel Zeit, Geld und Anstrengungen in die Zucht investiert, um das genetische Potenzial der Herden zu verbessern.
Aktuelle Analysen zur Ernährung von Tränkekälbern und zum Einfluss der Ernährung auf die spätere Milchproduktion haben jedoch gezeigt, dass die Fütterung einen weitaus größeren Effekt auf die Leistung hat, als die Genetik.

Was also nützt die beste Genetik, wenn Sie Ihre Kälber wie Arbeiterinnen großziehen?

Kostenkalkulation pro Trächtigkeit

Besamungsindex

2

Besamungsgebühr pro Besamung

11-18 €

Kosten pro Portion Sperma

Kosten pro Portion Sperma (gesext)

20-25 €

(35 €)

Servicepauschale pro Kuh

(Hormone, Trächtigkeits-,   Sterilitätsuntersuchung …)

15 €

Kosten pro Trächtigkeit

Kosten pro Trächtigkeit bei   gesextem Sperma

77-101€

(107-121)

Machen Sie Ihr Kalb zur Königin

Denken wir noch einmal zurück an die Bienen. Mit Hilfe der richtigen Fütterung lässt sich also aus jedem Kalb eine Königin machen. Mittels einer guten Kolostrumversorgung und einer intensiven Fütterung mit Sprayfo Royal ist es möglich eine Steigerung der Milchleistung in der ersten Laktation und eine Reduktion des Erstkalbealters zu erreichen. Wir holen somit das Beste aus dem ohnehin schon guten, genetischen Potential der Herde heraus.

Die durchschnittlichen Produktionskosten für eine Färse liegen bei einem Erstkalbealter von 28 Monaten bei ca. 1.950€. Daraus ergibt sich ein monatlicher Aufwand von 70€ pro Färse. Jeder Monat, um den sich das Erstkalbealter reduziert, erspart Ihnen 70€ pro Tier.

Sprayfo Royal, das Gelee Royal der Kälberaufzucht

Sie investieren 80 – 100€ pro Trächtigkeit, um ein gesundes Kalb mit bester Genetik zu bekommen, aber nutzen Sie dieses genetische Potenzial auch?

Durch eine Mehrinvestition von 45€ in eine intensive Aufzucht mit unserem hochwertigen Milchaustauscher Sprayfo Royal können Sie das genetische Potenzial Ihrer Kälber bestens umsetzen. Sie haben fittere, gesündere und widerstandsfähigere Kälber und sparen durch die Reduktion des Erstkalbealters um ein bis zwei Monate zusätzlich noch bares Geld.

Kostenkalkulation Aufzucht

Aufzucht

Bedarf

Kosten pro kg

Kosten pro Kalb

Intensiv  mit Sprayfo Royal

57 kg

X + 0,30 €

57 ∙ (X + 0,30 €)

Restriktiv mit beliebigem MAT

40 kg

X €

40 ∙ X €

Differenz

17 kg

0,30 €

17 ∙ X € + 17,10 €

Beispiel: beliebiger MAT = 1,65 €

 

 

45,15 €

Mehr über Sprayfo Royal